Bretagne. 3. Côte de Goelo. Paimpol Region

Letzte Aktualisierung Juni 22, 2022

Der letzte Tag in der Bretagne war widerlich. Das Wetter wurde nicht nur schlecht. Der kalte, wenn nicht frostige Juni-Morgen begann mit dichtem Nebel und leichtem Regen. Aber in der gleichen Flasche, also im Haus, mit einem kleinen Dschinn zu sitzen, war nicht möglich. Also machten wir uns auf den Weg zur Insel Brehat und Paimpol in der Hoffnung, dass sich das Wetter verbessern wird.

Unterwegs machten wir Halt in Pontrieux und im Roche-Jagu-Schloss. Dieser Teil der Bretagne hinterließ den Eindruck, wild und authentischer zu sein als die nahe gelegenen Resorts an der Pink Granite Coast. Obwohl vielleicht das Wetter dafür verantwortlich ist.

In diesem Beitrag also alles interessantes, was Sie rund um Paimpol besuchen können.

Mont Saint Michel
1. Ille et Villaine
2. Dinan, Cote d’Armor
4. Rosa Granitküste (Cote de granit rose)
5. Finistere. Crozon, Locronan
5. Finistere. Brest und Thegonnec

vergrößern Kartendaten ©OpenTopoMap, ©OpenStreetMap

Anfahrt

Paimpol ist erreichbar durch
Zug,
Bus 1 oder 4 von St. Brieuc.

Zur Insel Brehat – mit der Fähre vom Kap Arcouest.
Zum Kap – mit dem Bus 24 von Paimpol oder Bus 1 von St. Brieuc über Paimpol.
Schiffe fahren selten und nicht immer bequem zu anderen Punkten an der Küste (Erguy, Binic, St-Quay-Portrieux).

Afiffiliate Werbung*

Le Trieux Fluss entlang

1. Pontrieux

Pontreux ist eine angenehme kleine Stadt mit dem Titel “Kleinstadt mit Charakter” und dem Titel “Vier Blumen”. In Frankreich erhalten Städte, die sich durch Blumenvielfalt auszeichnen, von 1 bis 4 Blumen.

Sie können mit dem Zug dorthin gelangen. Und manchmal fährt eine Dampflok zwischen Pontrieux und Paimpol. Leider fährt er die gegenüberliegende Roche-Yagu Seite des Flusses entlang.

In der Stadt können Sie das altes Zentrum sehen. Es verfügt über 50 “Waschhäuser” – kleine alte Häuser, die an den Ufern des Flusses hängen und mit Blumen geschmückt sind. Jede wohlhabende Familie in der Stadt hatte eine.

Ein Spaziergang durch die Stadt ist auch nachts interessant – die malerischste Route ist beleuchtet.

Leider ertrank Pontrieux für uns in einem regnerischen Nebel (zu diesem Zeitpunkt hatte es sich bereits in nebligen Regen verwandelt), so dass es keine Fotos geben wird.

Dampfzug von Paimpol nach Pontrieux.

Schloss Roche-Jagu

Ohne Auto kann das Schloss nur zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreicht werden (5,5 km auf der Straße von Pontrieux oder 7-8 km bis zum nächsten Bus in die andere Richtung).

Schiffe mit einem Besuch des Schlosses fahren ebenfalls vom Kap Arcouest ab (es ist notwendig, einen Platz zu reservieren www.vedettesdebrehat.com).

Roche Jagu Castle (2) war bereits zu sehen und sogar zu fotografieren.

Es wurde im 15. Jahrhundert an der Stelle einer von 10 Festungen erbaut, die ab dem 11. Jahrhundert das Tal des Trieux verteidigten. Ab dem 17. Jahrhundert war die Burg nicht mehr ständig bewohnt. Im 19. Jahrhundert geriet es in Privatbesitz und ging ab Mitte des 20. Jahrhunderts in die Hände des Staates über.

Dieses originelle Gebäude befindet sich in einer sehr vorteilhaften Lage auf einem Hügel über dem Fluss. Es gibt auch ein Park.

Das Schloss beherbergt Wechselausstellungen. Wir kamen zum Beginn der zweistündigen Pause und warteten nicht auf das Ende, um hineinzukommen.

Das größte Interesse gilt natürlich nicht der Wechselausstellung, sondern dem Park. Hier wachsen alte Eichen, Kamelien und andere seltene Pflanzenarten. Themengärten sind angelegt – sehr schöne Rosen und Pfingstrosen, Lilien, ein originaler Gemüsegarten, es gibt sogar einen Palmengarten.

Fluss Trieux auf dem Weg von Roche-Jagu nach Paimpol.

4. Insel Île de Bréhat

Der nächste Punkt ist Kap Arcouest (4) und die Insel Brehat.

Als wir am Kap ankamen, erhielten wir eine neue Wettervariante – nur Regen. Wir haben es nicht gewagt, auf die Insel zu fahren. Wie der Nachmittag zeigte, hatten wir Recht – “nur der Regen” verwandelte sich in einen tropischen Regenguss ohne tropische Hitze.

Aber auch bei so schlechtem Wetter war klar, dass der Archipel wirklich sehr schön und ungewöhnlich ist.

Brehat Island ist zwei Inseln, die durch eine Brücke verbunden sind, und unzählige kleine Inseln und Felsen. Bei Ebbe öffnen sie sich in all ihrer Pracht, und auf den Untiefen liegen die Boote und warten auf die Flut. All dies, kombiniert mit dem Mangel an Autos, vielen Blumen und mediterranen Pflanzen, die aufgrund des besonders milden Klimas der Insel überleben, schafft eine originelle und attraktive natürliche Sehenswürdigkeiten für Touristen.

Maler und Schriftsteller des 19. und 20. Jahrhunderts besuchten diesen Ort sehr gern. In einem der örtlichen Cafés, Cafe des Pecheurs, begannen Künstler, ihre Selbstporträts auf den Gläsern zu hinterlassen. Jetzt in der Sammlung der Besitzer von ca. 200 Gläsern.

Eine vollständige Besichtigung beider Inseln dauert mindestens drei Stunden. Fahrräder können im Hafen gemietet werden (www.locationvelosbrehat.com). Der Inselplan kann von der Website www.vedettesdebrehat.com heruntergeladen werden. Dort finden Sie auch den Fährplan.

3. Paimpol

Eine Gruppe von Rentnern fuhr auf der Insel spazieren (eher um gegen den Wasserfluss zu kämpfen), und wir gingen vom Kap nach Paimpol.

Die Stadt gibt das Gefühl eines echten Seehafens. Andere Städte liegen ebenfalls an der Küste, aber es war Paimpol, der wirklich “meerisch” zu sein schien.

Über die Fischersegler aus Paimpol schrieb Pierre Loti seinen Roman. Von der Mitte des 15. Jahrhunderts bis 1935 fuhren Schoner von Paimpol nach Island und Neufundland.

Der Hafen beherbergt große Segelschoner, Fischerboote und Yachten. Neben der Altstadt gibt es hier:

  • das Meeresmuseum, das Expeditionen an die Küste Islands und Neufundlands gewidmet ist,
  • das Kostümmuseum, das die Kostüme der Region darstellt (geöffnet von Juli bis August).

Werbung*

Verpassen Sie vor allem nicht die Ruinen der wunderschönen Beauport Abbey – 2 km entlang der Küste.

Unterhaltung: der Islandia-Bad und der Vergnügungspark Armory mit Bad.

Treguier und die Städte in der Nähe

Treguier (6) – “eine kleine Stadt mit Charakter”. Die Kathedrale St. Tugdual aus dem 14. bis 15. Jahrhundert gilt als eines der schönsten Beispiele bretonischer Architektur.

Sie können mit dem Bus 27 auf der Strecke Lannion-Treguier dorthin gelangen.

Auf derselben Route können Sie besuchen:

  • Eine Haltestelle in Richtung Paimpol mit dem Bus 27 von Tréguier – ein Garten mit dem Schild “Wunderschöne Gärten” – Kerdalo (6). Link
  • Plouguiel (7) – ein weiterer exotische Gärten Le Kestellic. Link
  • Plougrescant (8) – eine interessante Kapelle St. Gonery mit einem krummen Turm (10-16 Jahrhunderte) und Fresken aus dem 15. Jahrhundert
  • Port-Blanc (9), alte Kirche des 16. Jahrhunderts und schöne Küste

Alle Beiträge über Bretagne – #Bretagne
Mont Saint Michel
1. Ille et Villaine
2. Dinan, Cote d’Armor
3. Côte de Goelo
Rosa Granitküste (Cote de granit rose)
5. Finistere. Crozon, Locronan
5. Finistere. Brest und Thegonnec

Genießen Sie die Seite ohne Cookies? Das bedeutet, dass ich für Sie auf eigene Kosten arbeite.
Vielleicht möchten Sie meine Arbeit hier unterstützen.
Oder hier Ihre Cookie-Einstellungen ändern. Ich verwende keine personalisierte Werbung

Schreibe einen Kommentar

Email is not compulsory

Cookie Consent mit Real Cookie Banner