Harz. 2. Brocken, Wurmberg

Letzte Aktualisierung Juni 26, 2022

Der Harz ist ein bewaldetes Bergmassiv, das höchste in Norddeutschland. Der Ursprung des Namens ist mit dem altdeutschen Wort “bewaldete Berge” verbunden. Was ganz richtig ist – die Berge sind sehr bewaldet, hauptsächlich mit Fichten bedeckt.

Zwar haben die Wälder in den letzten Jahren stark gelitten. Aber die Förster hoffen auf Selbstheilung. Mehr dazu in den folgenden Beiträgen.

In diesem Teil über Brocken und die Dampfeisenbahn sowie über den benachbarten Berg Wurmberg.

Brocken von Wernigerode Bahnhof

Karte der Sehenswürdigkeiten von Wernigerode bis Sangerhausen
Harz Karte. Was muss man sehen von Goslar bis Bad Sachsa
Wernigerode Sehenswürdigkeiten
Harz. 5. Thale, Kinderprogramm
Harz. 3. Goslar
4. Quedlinburg
Lüneburger Heide

Brocken Schmalspurbahn

Die Gesamtlänge der Harzer Schmalspurbahn beträgt 140 km. Es hat drei Linien zwischen Wernigerode, Brocken, Nordhausen und Quedlinburg und wird von zwei Dutzend Dampfzügen bedient. Natürlich sind diese Züge Unterhaltung, keine richtige öffentlichen Verkehrsmittel – sie sind sehr langsam. Als Touristenattraktion haben sie jedoch großen Erfolg (1,2 Millionen Besucher pro Jahr).

Ursprünglich wurden zwei Eisenbahnlinien gebaut (die erste 1887, die zweite 1896-1899). Sie gehörten verschiedenen Unternehmen an. Mit der Gründung der DDR wurden beide Strecken auf die Staatsbahnen übertragen. Nach der Wiedervereinigung Deutschlands wurde die Schmalspurbahn privatisiert und an die Firma Harzer Schmalspurbahnen (HSB) übertragen, die das Geld von Kommunen und Privatunternehmen zusammenlegte.

Die meisten Besucher werden von der Linie nach Brocken empfangen. Es beginnt bei Drei Annen Hohne und ist nur 19 km lang. Manchmal muss man in Drei Annen Hohne umsteigen, manchmal nicht. Nur auf der Strecke Wernigerode – Brocken werden ausschließlich Dampfzüge eingesetzt (Diesel zur Schneeräumung). Auf anderen Strecken werden mehrmals täglich Dampfzüge benutzt .

Von Wernigerode nach Brocken 1 h 40 min. Quedlinburg – mindestens 2 h 50 min über Wernigerode. Von Goslar – ab 2 Stunden 15 Minuten mit 2-3 Transfers.

Um die Reisezeit (aber nicht das Geld! Der Tarif für Brocken ist der gleiche) mit dem Zug zu verkürzen, können Sie einen Bus 257 bis Drei Annen Hohne nehmen. Dort und in Shierke gibt es Parkplätze. In Drei Annen Hohne gibt es einen großen Parkplatz gegen eine geringe Gebühr und gutes Essen. In Shierke gibt es weniger Parkplätze am Bahnhof und kein Essen. Aber es gibt Parkplätze unten, im Dorf selbst.

Aber auch wenn Sie an anderen Haltestellen in den Zug einsteigen, lohnt sich ein Besuch auf den Bahnhof Wernigerode. Dort können Sie von der Aussichtsplattform sehen, wie eine Dampflokomotive betankt wird, und ein Foto von Brocken machen (Foto oben auf der Seite).

Харц. Вернигероде
Харц. Вернигероде
Харц. Вернигероде

Und im Gegenteil, wenn Sie viel Geld sparen und gleichzeitig einen Dampfzug fahren möchten, dann fahren Sie von Wernigerode nach Schierke und dann bergauf zu Fuß. Tickets von Wernigerode nach Schierke sind sehr günstig.

Von Wernigerode nach Brocken

Starten wir von Wernigerode.

Mehr über Wernigerode

Die Burg in Wernigerode muss sofort nach der Abreise fotografiert werden. Dann ist er nicht sichtbar. Ich habe verpasst.

Die bunte Stadt Harz ist auch in den Hinterhöfen farbenfroh.

Харц. Вернигероде
Харц. Брокен
Харц. Брокен

Der Passagieraustausch findet in Drei Ahnen Hohne statt. Dort werden die Züge mit Wasser betankt. Und Touristen können sich mit lokalem Essen wie Erbsensuppe tanken. (Dies ist die Spezialität der DDR.)

Der Halt in Schierke ist kürzer. Es ist fast niemand am Bahnhof. Den lokalen Coaster kann ich nicht empfehlen: Die Qualität ist in Ordnung, aber es ist für den Preis sehr kurz.

Harz Brocken steam train

Brocken

Brocken ist mit 1141 m der höchste Berg im Harz und in ganz Norddeutschland. Trotz der Tatsache, dass dieser Berg nicht so hoch ist, entspricht das Klima auf ihm viel höheren alpinen und sogar isländischen Gipfeln. Die meiste Zeit des Jahres versteckt Brocken sich in Nebel oder Wolken, und bereits im September fällt bis Mai Schnee darauf.

Licht, das durch Nebel und Wolken dringt, erzeugt spezielle optische Effekte, das sogenannte Brocken-Spektrum, das das populäre Bewusstsein mit dem Teufel und den Hexen verbindet. Im Harz gibt es viele Legenden über gute und böse Zwerge, Grafen und Prinzessinnen, schreckliche Wirbel und Schätze. Aber jetzt, um auch nur ein wenig an diese Legenden zu glauben, müssen Sie auf den Waldwegen des Nationalparks wandern, auf denen sich der Luchs und die Wildkatze leben, und sich von der Zivilisation und der Tourismusbranche entfernen.

Die Zivilisation hat aber auch Wanderwege erreicht. Routen, auf denen Sie ein “Touristenabzeichen” erhalten können, sind sehr beliebt: Im Tourismusbüro erhalten Wanderer eine spezielle Broschüre und an jedem Punkt der Route werden Stempel in spezielle Schachteln gedruckt (in details).

Der Aufstieg von Schierke nach Brocken dauert ca. 2 Stunden (6-7 km), von Wernigerode – ca. 4-5 Stunden (14-18 km), es gibt auch einen “Goethe-Weg” von Torfhaus (torfhaus können Sie mit dem Bus von Bad Harzburg gelangen).

Харц. Брокен
Харц. Брокен

Kurze Geschichte

Der Name Brocken wurde erstmals im Mittelalter aufgenommen und hatte verschiedene Variationen. Die Herkunft des Namens soll mit dem norddeutschen Wort Sumpf verbunden sein. Im 19. Jahrhundert wurde auf Brocken ein Hotel gebaut und Ende des Jahrhunderts der erste deutsche alpine Botanische Garten angelegt. 1899 wurde eine Schmalspurbahn gebaut.

Seit 1961 (dem Bau der Berliner Mauer) war Brocken für Touristen geschlossen, und an der Spitze wurde eine sowjetische Militärbasis errichtet. Die oben gebauten Geräte wurden verwendet, um Informationen zu belauschen und abzufangen. Nach dem Fall der Berliner Mauer am 3. Dezember 1989 kamen Demonstranten nach Brocken und der Berg war wieder für die Öffentlichkeit zugänglich. Mehrere Millionen Euro wurden ausgegeben, um das natürliche Erscheinungsbild des Gipfels wiederherzustellen. Mehrere Gebäude sind erhalten geblieben: Ein Fernsehturm dient dem deutschen Fernsehen, es gibt auch Ausrüstung für den Wetterdienst, ein Hotel und ein Brocken-Museum.

Das Klima auf Brocken ist jedoch so, dass es vielen nicht gelingt, den Gipfel richtig zu studieren. Mitte August war es hier also sehr kalt und es wurde regelmäßig von starkem Regen bewässert. Daher haben wir nicht einmal den botanischen Garten bemerkt (sonst würde ich darin nass werden), während er dort immer noch blüht (in der Nähe vom letzten Wagen des Zuges).

Aber im strömenden Regen rennen die Beine irgendwie selbst auf die Gebäude zu.

Oben im Hotel befindet sich eine verglaste Aussichtsplattform (wie schön, sich bei schlechtem Wetter umzusehen!).

Brockenhaus

Brockenhaus ist ein kleines Museum, das über Brocken, seine Natur und Geschichte erzählt. Es gibt eine offene Aussichtsplattform im Obergeschoss, aber die Aussicht vom Hotel gefällt mir etwas mehr – das Hotel liegt höher. Jeder kann sich im Museum als Hexe vorstellen – auf einem Besen sitzen und sich auf dem Bildschirm sehen. Für zusätzliches Geld können Sie eine DVD mit Ihrem “Flug” bekommen.

Von Brocken aus können Sie das Wernigerode Schloss und die Stadt selbst sehen.

Ein großer Berg vergleichbarer Größe heißt Wurmberg. Sie können es mit der Seilbahn von Braunlage besteigen, es gibt ein ehemaliges Sprungbrett, das gut sichtbar ist.

Wurmberg

Wurmberg

Wir sind jetzt in Braunlage. Kleine moderne Gondeln bringen Sie auf den Wurmberg. Es gibt eine Mittelstation, aber der Gipfel ist viel interessanter. Früher gab es ein Sprungbrett, jetzt wird es in eine Aussichtsplattform verwandelt. Die Aussichtsplattform wird 1000 Meter hoch sein, der Berg selbst – 970 m (Brocken – 1140 m). Es gibt auch zwei Restaurants, einen großen, schönen Spielplatz am Hang, eine Vielzahl von Radwegen und einen Trottibikeweg.

Blick von der Restaurantterrasse nach Südosten. Im Winter funktioniert hier ein Skilift.

Und hier ist Brocken. Eine Dampflok kommt. Und ich kann die Frage in Ihrem Kopf deutlich sehen: Was ist denn mit dem Wald passiert?! Die Antwort unten.

Im Süden ist alles ziemlich bewaldet.

Und noch einmal Brocken mit einem See am Spielplatz.

Dann gingen wir runter. Der Beginn des Weges ist völlig unklar. Es gibt eine schematische Karte, die Sie an der Kasse der Seilbahn bekommen können, aber oben gibt es keine Schilder. Da es jedoch keinen anderen Wege gab, wählten wir die einzige, die ungefähr in die richtige Richtung führte und weder asphaltiert noch für Mountainbikes vorgesehen war.

Der Abstieg beginnt links neben der Trottibike-Strecke. Dann trafen wir auf eine Kreuzung, an der wir auf den Ulmerweg abbogen. Ich vermute, dass die Straße nicht zu Ehren von Ulm, sondern zu Ehren der Ulmen (Ulme) benannt ist. Aber es sollte Blaubeerweg heißen. Diese sind alle links und rechts – Blaubeersträucher. Und ich sehe keine Ulmen, nur Tannen.

Wieder Brocken und eine Dampflokomotive, schließlich mit Rauchen.

Weiter gehen wir zu einem großen Holzeinschlag.

Die Gesamtlänge des ganzen Weges von Wurmberg entlang der Ulmerweg bis zur Seilbahnstation beträgt 7 km. Dies ist ein ausgezeichneter Weg mit dem allmähnlichen Abstieg. Wenn Sie jedoch nicht so lange gehen möchten, ist es besser, vor dem Holzeinschlag in Richtung Station abbiegen. Es gibt ein Schild.

Was ist mit den Wäldern von Harz passiert?

Hier kommen wir zum Thema Borkenkäfer und Holzeinschläge. Borkenkäfer und Klimaveränderung sind in dieser Situation schuldig.

Als ich schon zu Hause war und Berichte schrieb, fand ich einen Flyer, einen, den ich ohne zu lesen mitnahm. Dort wird es von Nationalpark ausführlich erklärt, was sie mit dem Problem machen wollen.

Die Antwort ist “nichts”.

Die Erklärung lautet wie folgt. Der Wald war industriell und wurde nun in den Schutzzustand versetzt. Im Industriewald werden Holzeischläge durchgeführt sowie an Orten, an denen schlechte Bäume Touristen oder die Eisenbahn bedrohen.

Auf dem Territorium des Parks wurden im Gegenteil gezielt tote Bäume zurückgelassen, damit sich die Natur selbst heilen konnte. Die abgestorbene Bäume erhöhen die Vielfalt des Waldes und seine Qualität erheblich. Junge Fichten wachsen besser auf toten Bäumen.

Kurz gesagt, natürliche Selektion ist am Werk. Übrigens Sir Attenborough sagte dasselbe in einer der Folgen von BBC Plant Life (sehr zu empfehlen!). Daher ist dies überhaupt keine neue Idee.

Hoffentlich es funktioniert wirklich. Die Fotos im Flyer zeigen die Orte des Parks, die sich in den 10 Jahren verändert haben. Aber bisher sieht alles östlich und südöstlich von Brocken, insbesondere entlang der B4 Braunlage – Bad Harzburg, nur schmerzhaft aus.

Wurmberg wurde aus der Schutzzone herausgenommen und dementsprechend hier abgeholzt. Das Gebiet ist schnell mit Gras und Büschen bedeckt.

Junge Tannen sind schon unterwegs.

Wir kamen am Holzeinschlag vorbei und gingen den Fluss entlang. Es ist zuerst noch unten in der Schlucht.

An der Bärbrücke gehen wir auf die andere Seite und gehen am Fluss entlang. Hier gibt es keine Blaubeeren, aber es gibt schöne Stromschnellen, die aus irgendeinem Grund Wasserfälle genannt werden.

Tolle Straße, außer dass es am Anfang und am Ende nicht genug Schilder gibt, also gehen wir raus eher intuitiv. Aber für Kinder war es zu lang und anstrengend.

Andere Beiträge über Harz – #Harz.

Genießen Sie die Seite ohne Cookies? Das bedeutet, dass ich für Sie auf eigene Kosten arbeite.
Vielleicht möchten Sie meine Arbeit hier unterstützen.
Oder hier Ihre Cookie-Einstellungen ändern. Ich verwende keine personalisierte Werbung

Schreibe einen Kommentar

Email is not compulsory

Cookie Consent mit Real Cookie Banner