Test Leben in Deutschland. 3. Politisches System und Wahlen

Letzte Aktualisierung Mai 26, 2022

Für den Test Leben in Deutschland studieren wir weiterhin Grundkenntnisse der deutschen Politik und Gesetzgebung. Dieser Teil enthält viele Informationen über die Struktur von politischer Macht und Wahlen, daher habe ich ihn in zwei Einträge unterteilt.

#Orientierungstest
Teil 1, Teil 2, Teil 3-1, Teil 3-2, Teil 4
Teil 5-1, Teil 5-2, Teil 6, Teil 7, Teil 8, Teil 9, Teil 10
Über #Deutschtest für Zuwanderer

Struktur von politischer Macht

Deutschland hat eine parlamentarische Demokratie, die auf einem starken Wettbewerb zwischen verschiedenen Parteien beruht. Der Regierungschef Kanzler oder Kanzlerin wird vom Parlament gewählt; Der Präsident hat repräsentative Funktionen.

In Deutschland wie auch in anderen Ländern gibt es Legislative (Verabschiedung der Gesetze – Gesetzgebung), Exekutive (Regierung, Ausführung der Gesetze) und Judikative (Gerichte, Rechtsprechung) Gewälte.

Legislative

Der Bundestag, die Landtags der Bundesländer und die Regierungen von Berlin, Hamburg und Bremen sowie der Bundesrat sind legislative Gewalt.

Wahlen

Grundprinzipien

Die Grundprinzipien sind in der Verfassung (Grundgesetz) festgelegt. Eine Änderung der Verfassung erfordert zwei Drittel der Stimmen im Parlament und im Bundesrat. Fragen der Einhaltung der Verfassung werden vom Verfassungsgericht entschieden.

Deutschland hat ein mehrstufiges Regierungssystem: auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene (Gemeinden, Kreise und freie Städte – Kreisfreistädte).

Jeder Bürger, der das 18. Lebensjahr vollendet hat, hat das Recht, an Wahlen zum Bundestag (aktives Wahlrecht) teilzunehmen.

Wahlen in Deutschland sind frei und geheim. Jeder kann entscheiden, ob er zur Wahl geht und wen er wählt. Eine Person, die zur Wahl geht, kann nicht gezwungen werden, ihre Stimme für jemanden abzugeben, und sollte aufgrund ihrer Wahl keine Konsequenzen haben.

Vor den Wahlen erhalten die Bürger eine Benachrichtigung von der lokalen Regierung. Die Auszählung der Stimmen erfolgt durch die “Wahlhelfer”. Sie werden freiwillig eingestellt oder von der Wahlkommission ernannt. Dies ist ein Ehrenamt.

Bundestagswahl

Bei den Bundestagswahlen wählt ein Bürger aus zwei Listen:

  • In der ersten Liste wird ein bestimmter Kandidat aus dem Region ausgewählt.
  • in der zweiten – eine Partei.

Die zweite Wahl bestimmt den Prozentsatz der Parteien im Bundestag, die erste gibt nur die Liste jeder Partei an.

Dank der ersten Stimme können sich die Bewohner auf ihren eigenen Kandidaten vor Ort verlassen, um ihre Ansichten im Parlament zu vertreten. Außerdem kommen manchmal Nicht-Parteikandidaten ins Parlament.

Wenn das Verhältnis auf der ersten Liste nicht mit dem Verhältnis auf der zweiten Liste übereinstimmt, erhält die Partei, die mehr Stimmen in der zweiten Liste, aber weniger Stimmen in der ersten Liste erhält, zusätzliche Sitze im Parlament.

Daher gibt es bei einer Mindestanzahl von Abgeordneten von 598 Personen in der Realität in der Regel mehr von ihnen (derzeit Rekordzahl 709). Ein solches System heißt mehrheitlich und verhältnismäßig (Mehrheits- und Verhältniswahlrecht). Eine Partei mit weniger als 5 Prozent der Stimmen kommt nicht ins Parlament (5% – Hürde).

Um die regierende Fraktion zu bilden, schließen sich die Parteien zu einer Koalition zusammen. Parteien, die nicht in der Koalition enthalten sind, bilden die Opposition.

Funktionen des Bundestags:

  • Bundesgesetze verabschieden,
  • wählt Kanzler/in
  • wählt im Rahmen der Bundesversammlung den Bundespräsidenten,
  • kontrolliert der staatlichen Maßnahmen und der Bildung des Bundeshaushalts.

Der Bundestag wird für eine Amtszeit von 4 Jahren gewählt (letztes Mal im Jahr 2017). Der Bundestag wird vom Bundestagspräsidenten geleitet. Er / sie wird durch eine unausgesprochene Regel unter den Mitgliedern der größten Fraktion ausgewählt, unabhängig davon, ob es sich um eine Regierung oder eine Opposition handelt.

Wahlen zum Landtag

Neben dem Bundestag wählen deutsche Staatsbürger das Parlament vom Bundesland. In den meisten Fällen heißt es Landtag und wird für einen Zeitraum von 5 Jahren gewählt.

Der Landtag wählt den Regierungschef (der in den meisten Bundesländern Ministerpräsident genannt wird). Ministerpräsident bildet die Landregierung. Der Landtag verabschiedet Landgesetze und überwacht die Ausführung des Landhaushalts.

Bundesrat

Vertreter der Bundesländer Regierungen bilden den Bundesrat mit 3-6 Stimmen aus jedem Bundesland, je nach Einwohnerzahl.

Vertreter desselben Landes müssen gleich abstimmen. Die Sitzungen des Bundesrates werden vom Bundesratpräsidenten geleitet. Der Bundesrat ist kein zweite Kammer des Parlaments, sondern ein unabhängige Stelle. Der Bundesrat vertritt die Interessen der Bundesländer und beteiligt sich an der Ausarbeitung und Genehmigung von Gesetzen.

Exekutive

Die Exekutive wird vertreten durch:

  • auf Bundesebene der Bundeskanzler/in, die Bundesregierung, der Bundespräsident,
  • auf Landesebene – der Ministerpräsident und die Landesregierung.

Bundeskanzler/in

Der Bundespräsident ernennt den Bundeskanzler zum Parlament. Diese Kandidatur wird in der Regel im Voraus in den Verhandlungen zwischen dem Präsidenten und den parlamentarischen Parteien vereinbart.

Das Parlament hält eine geheime Abstimmung über einen Kandidaten ab und billigt ihn mit absoluter Mehrheit. Wenn es nicht genehmigt wird, wird ein zweiter Versuch unternommen. In der gesamten Geschichte des zweiten Versuchs ist der Fall jedoch noch nicht erreicht.

Kanzler bildet die Regierung und bestimmt die Führungslinie der Landespolitik. Das aktuelle Kanzlerin ist Olaf Scholz (SPD).

Bundespräsident (Staatsoberhaupt)

Der Bundespräsident hat repräsentative Funktionen. Er vertritt das Land, ernennt den Kanzler zum Parlament. Der Präsident bekommt in Krisenzeiten echte Macht.

Er / sie wird von der Bundesversammlung – der Versammlung der Abgeordneten des Bundes- und Landesparlaments – für 5 Jahre gewählt. Der derzeitige Präsident ist Steinmeier.

Mit der Verlegung der Hauptstadt nach Berlin haben die Bundesbehörden ihren Wohnsitz in Berlin:

  • Bundestag im Reichstag,
  • Kanzler/in im Neubau des Bundeskanzleramtes
  • Präsident im Bellevue palace
  • Bundesrat im Prussische Herrenhaus.

Weiter – kommunale Ebene, Parteien und Fragen zum Thema
Weitere Themen zum Orientierungstest – Beiträge von #orientierungstest

Genießen Sie die Seite ohne Cookies? Das bedeutet, dass ich für Sie auf eigene Kosten arbeite.
Vielleicht möchten Sie meine Arbeit hier unterstützen.
Oder hier Ihre Cookie-Einstellungen ändern. Ich verwende keine personalisierte Werbung

Schreibe einen Kommentar

Email is not compulsory

Cookie Consent mit Real Cookie Banner