Test Leben in Deutschland. 3. Kommunalwahl, Parteien in Deutschland

Letzte Aktualisierung Mai 26, 2022

Weiter mit der Struktur von politischer Macht und Wahlen. Im ersten Beitrag ging es um Legislative und Executive. In diesem Teil geht es um kommunale Ebene, Parteien in Deutschland und Fragen zum Thema.

#Orientierungstest
Teil 1, Teil 2, Teil 3-1, Teil 3-2, Teil 4
Teil 5-1, Teil 5-2, Teil 6, Teil 7, Teil 8, Teil 9, Teil 10
Über #Deutschtest für Zuwanderer

Ausschließlich für die Bundespolitik gilt: Verteidigung und Außenpolitik.

Die Bundeslandpolitik umfasst: Kultur, Bildung und Regionalplanung.

Kommunale Ebene

Die Kommunalpolitik umfasst: Organisation auf lokaler Ebene, lokale Finanzierung, Entwicklung lokaler Kultur-, Bildungs-, Sportorganisationen, Bau, Energieversorgung auf lokaler Ebene, Schutz von Familien und Jugendlichen.

Die Exekutive auf kommunaler Ebene sind Kreis- und Gemeindeverwaltungen – Stadtrat, Bürgermeister, Gemeinderat usw.

Sie werden während der Kommunalwahlen gewählt. In einigen Bundesländern kann man ab dem 16. Lebensjahr an Kommunalwahlen teilnehmen, an denen auch Gruppen teilnehmen können, die keine Parteien sind.

Parteien in Deutschland

Die wichtigsten Parteien in Deutschland.

CDU (Christlich Demokratische Union), in Bayern als CSU (Christlich-Soziale Union). Farbe – schwarz

SPD (Sozialdemokratische Partei Deutschlands), Farbe – rot

Buеndnis 90 / Die Grünen, kurz Grüne. Farbe, natürlich, – grün

Die Linke, wurde aus den linken Partei WASG (ehemaliger Teil der SPD) und PDS (Rest der Linkspartei Ostdeutschlands) gebildet. Die Farbe ist dunkelrot.

FDP (Freie Demokratische Partei), Liberale. Farbe – gelb

AfD (Alternative für Deutschland), extremen Rechten. Hellblaue Farbe

Piratenpartei Deutschland. Internationale Partei. Farbe – hellorange

Freie Wähler nimmt an Kommunalwahlen teil und setzt sich für eine stärkere Kommunalverwaltung ein. Farbe blau

OeDP (Ökologisch-Demokratische Partei). Diese Partei ist aus prinzipiellen Gründen auch vor Ort tätig (sie akzeptiert keine großen Spenden von Firmen). Diese Partei ist der Ansicht, dass Ökologie von der Person selbst ausgehen sollte, die weniger konsumieren sollte, und dass Gesellschaft und Markt sozialer und familienorientierter sein sollten. Sozusagen “links-konservativ-grün”. Farbe – dunkelorange

Die ersten sechs Parteien sind im derzeitigen Parlament vertreten. Da jede Partei ihre eigene Farbe hat, hat die Koalition oft spezifische Namen. So,

  • Die “Ampel” -Koalition wird bestehen aus SPD, FDP und Grüne.
  • Jamaika-Koalition: Schwarz-Gelb-Grün.
  • Kiwi-Koalition: Schwarz-Grün
  • Große Koalition (GroKo): Schwarz-Rot
  • Christliberale Koalition: Schwarz-Gelb
  • Simbabwe-Koalition: Schwarz-Rot-Gelb-Grün

Wie diese Parteien in Deutschland auf wichtige Fragen vor der letzten Wahl geantwortet haben, lesen Sie in Wahl in Deutschland 2021. Fragen und Antworten

Fragen zum Thema

5. Wahlen in Deutschland sind frei. Was bedeutet das?

– Man darf Geld annehmen, wenn man dafür einen bestimmten Kandidaten/eine bestimmte Kandidatin wählt.
– Nur Personen, die noch nie im Gefängnis waren, dürfen wählen.
– Der Wähler darf bei der Wahl weder beeinflusst noch zu einer bestimmten Stimmabgabe gezwungen werden und keine Nachteile durch die Wahl haben.
– Alle wahlberechtigten Personen müssen wählen.

Antwort 3

13. Im Parlament steht der Begriff „Opposition“ für …

– die regierenden Parteien.
– die Fraktion mit den meisten Abgeordneten.
– alle Parteien, die bei der letzten Wahl die 5 %-Hürde erreichen konnten.
– alle Abgeordneten, die nicht zu der Regierungspartei/den Regierungsparteien gehören.

4

28. Wer wählt in Deutschland die Abgeordneten zum Bundestag?

– das Militär
– die Wirtschaft
– das wahlberechtigte Volk
– die Verwaltung

3

31. Die Zusammenarbeit von Parteien zur Bildung einer Regierung nennt man in Deutschland …

– Einheit.
– Koalition.
– Ministerium.
– Fraktion.

2

32. Was ist keine staatliche Gewalt in Deutschland?

– Gesetzgebung
– Regierung
– Presse
– Rechtsprechung

3

37. Wie werden die Regierungschefs / Regierungschefinnen der meisten Bundesländer in Deutschland genannt?

– Erster Minister / Erste Ministerin
– Premierminister / Premierministerin
– Senator / Senatorin
– Ministerpräsident / Ministerpräsidentin

4

39. Was hat jedes deutsche Bundesland?

– einen eigenen Außenminister / eine eigene Außenministerin
– eine eigene Währung
– eine eigene Armee
– eine eigene Regierung

4

41. Warum gibt es in einer Demokratie mehr als eine Partei?

– weil dadurch die unterschiedlichen Meinungen der Bürger und Bürgerinnen vertreten werden
– damit Bestechung in der Politik begrenzt wird
– um politische Demonstrationen zu verhindern
– um wirtschaftlichen Wettbewerb anzuregen )

1

42. Wer beschließt in Deutschland ein neues Gesetz?

– die Regierung
– das Parlament
– die Gerichte
– die Polizei

2

43. Wann kann in Deutschland eine Partei verboten werden?

– wenn ihr Wahlkampf zu teuer ist
– wenn sie gegen die Verfassung kämpft
– wenn sie Kritik am Staatsoberhaupt äußert
– wenn ihr Programm eine neue Richtung vorschlägt

2

44. Wen kann man als Bürger / Bürgerin in Deutschland nicht direkt wählen?

– Abgeordnete des EU-Parlaments
– den Bundespräsidenten / die Bundespräsidentin
– Landtagsabgeordnete
– Bundestagsabgeordnete

2

48. Welches Organ gehört nicht zu den Verfassungsorganen Deutschlands?

– der Bundesrat
– der Bundespräsident / die Bundespraesidentin
– die Bürgerversammlung
– die Regierung

3

49. Wer bestimmt in Deutschland die Schulpolitik?

– die Lehrer und Lehrerinnen
– die Bundesländer
– das Familienministerium
– die Universitäten

2

54. Was ist keine staatliche Gewalt in Deutschland?

– Legislative
– Judikative
– Exekutive
– Direktive

4

55. Was zeigt dieses Bild?

– den Bundestagssitz in Berlin
– das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe
– das Bundesratsgebäude in Berlin
– das Bundeskanzleramt in Berlin

1

57. Wer wird meistens zum Präsidenten / zur Präsidentin des Deutschen Bundestages gewählt?

– der/die älteste Abgeordnete im Parlament
– der Ministerpräsident/die Ministerpräsidentin des größten Bundeslandes
– ein ehemaliger Bundeskanzler/eine ehemalige Bundeskanzlerin
– ein Abgeordneter/eine Abgeordnete der stärksten Fraktion

4

58. Wer ernennt in Deutschland die Minister / die Ministerinnen der Bundesregierung?

– der Präsident / die Präsidentin des Bundesverfassungsgerichtes
– der Bundespräsident / die Bundespräsidentin
– der Bundesratspräsident / die Bundesratspräsidentin
– der Bundestagspräsident / die Bundestagspräsidentin

2

59. Welche Parteien wurden in Deutschland 2007 zur Partei „Die Linke“?

– CDU und SSW
– PDS und WASG
– CSU und FDP
– Bündnis 90/Die Grünen und SPD

2

60. In Deutschland gehören der Bundestag und der Bundesrat zur …

– Exekutive.
– Legislative.
– Direktive.
– Judikative.

2

62. Wenn das Parlament eines deutschen Bundeslandes gewählt wird, nennt man das …

– Kommunalwahl.
– Landtagswahl.
– Europawahl.
– Bundestagswahl.

2

63. Was gehört in Deutschland nicht zur Exekutive?

– die Polizei
– die Gerichte
– das Finanzamt
– die Ministerien

2 – Judikative

64. Die Bundesrepublik Deutschland ist heute gegliedert in …

– vier Besatzungszonen.
– einen Oststaat und einen Weststaat.
– 16 Kantone.
– Bund, Länder und Kommunen.

4

65. Es gehört nicht zu den Aufgaben des Deutschen Bundestages, …

– Gesetze zu entwerfen.
– die Bundesregierung zu kontrollieren.
– den Bundeskanzler / die Bundeskanzlerin zu wählen.
– das Bundeskabinett zu bilden.

4

67. Was ist in Deutschland vor allem eine Aufgabe der Bundesländer?

– Verteidigungspolitik
– Außenpolitik
– Wirtschaftspolitik
– Schulpolitik

4

68. Warum kontrolliert der Staat in Deutschland das Schulwesen?

– weil es in Deutschland nur staatliche Schulen gibt
– weil alle Schüler und Schülerinnen einen Schulabschluss haben müssen
– weil es in den Bundesländern verschiedene Schulen gibt
– weil es nach dem Grundgesetz seine Aufgabe ist

4

69. Die Bundesrepublik Deutschland hat einen dreistufigen Verwaltungsaufbau. Wie heißt die unterste politische Stufe?

– Stadträte
– Landräte
– Gemeinden
– Bezirksämter

3

70. Der deutsche Bundespraеsident Gustav Heinemann gibt Helmut Schmidt 1974 die Ernennungsurkunde zum deutschen Bundeskanzler. Was gehört zu den Aufgaben des deutschen Bundespräsidenten / der deutschen Bundespräsidentin?

– Er / Sie führt die Regierungsgeschäfte.
– Er / Sie kontrolliert die Regierungspartei.
– Er / Sie wählt die Minister / Ministerinnen aus.
– Er / Sie schlägt den Kanzler / die Kanzlerin zur Wahl vor.

4

71. Wo hält sich der deutsche Bundeskanzler/die deutsche Bundeskanzlerin am häufigsten auf? Am häufigsten ist er/sie …

– in Bonn, weil sich dort das Bundeskanzleramt und der Bundestag befinden.
– auf Schloss Meseberg, dem Gästehaus der Bundesregierung, um Staatsgäste zu empfangen.
– at Bellevue Palace, the official residence of the Federal President, to receive state guests.
– in Berlin because the Federal Chancellery and the Bundestag are located there.

4

72. Wie heißt der jetzige Bundeskanzler / die jetzige Bundeskanzlerin von Deutschland?

– Gerhard Schröder
– Jürgen Rüttgers
– Klaus Wowereit
– Olaf Scholz

4

73. Die beiden größten Fraktionen im Deutschen Bundestag heißen zurzeit …

– CDU/CSU und SPD.
– Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen.
– FDP und SPD.
– Die Linke und FDP.

1

74. Wie heißt das Parlament für ganz Deutschland?

– Bundesversammlung
– Volkskammer
– Bundestag
– Bundesgerichtshof

3

75. Wie heißt Deutschlands heutiges Staatsoberhaupt?

– Frank-Walter Steinmeier
– Norbert Lammert
– Wolfgang Thierse
– Edmund Stoiber

(Steinmaier since 2020)

76. Was bedeutet die Abkürzung CDU in Deutschland?

– Christliche Deutsche Union
– Club Deutscher Unternehmer
– Christlicher Deutscher Umweltschutz
– Christlich Demokratische Union

4

77. Was ist die Bundeswehr?

– die deutsche Polizei
– ein deutscher Hafen
– eine deutsche Bürgerinitiative
– die deutsche Armee

4

78. Was bedeutet die Abkürzung SPD?

– Sozialistische Partei Deutschlands
– Sozialpolitische Partei Deutschlands
– Sozialdemokratische Partei Deutschlands
– Sozialgerechte Partei Deutschlands

3

79. Was bedeutet die Abkürzung FDP in Deutschland?

– Friedliche Demonstrative Partei
– Freie Deutschland Partei
– Führende Demokratische Partei
– Freie Demokratische Partei

4

80. Welches Gericht in Deutschland ist zuständig für die Auslegung des Grundgesetzes?

– Oberlandesgericht
– Amtsgericht
– Bundesverfassungsgericht
– Verwaltungsgericht

3

81. Wer wählt den Bundeskanzler / die Bundeskanzlerin in Deutschland?

– der Bundesrat
– die Bundesversammlung
– das Volk
– der Bundestag

4

82. Wer leitet das deutsche Bundeskabinett?

– der Bundestagspräsident / die Bundestagspräsidentin
– der Bundespräsident / die Bundespräsidentin
– der Bundesratspräsident / die Bundesratspräsidentin
– der Bundeskanzler / die Bundeskanzlerin

4

83. Wer wählt den deutschen Bundeskanzler / die deutsche Bundeskanzlerin?

– das Volk
– die Bundesversammlung
– der Bundestag
– die Bundesregierung

3

84. Welche Hauptaufgabe hat der deutsche Bundespräsident / die deutsche Bundespräsidentin? Er / Sie …

– regiert das Land.
– entwirft die Gesetze.
– repräsentiert das Land.
– überwacht die Einhaltung der Gesetze.

3

85. Wer bildet den deutschen Bundesrat?

– die Abgeordneten des Bundestages
– die Minister und Ministerinnen der Bundesregierung
– die Regierungsvertreter der Bundesländer
– die Parteimitglieder

3

86. Wer wählt in Deutschland den Bundespräsidenten / die Bundespräsidentin?

– die Bundesversammlung
– der Bundesrat
– das Bundesparlament
– das Bundesverfassungsgericht

1

87. Wer ist das Staatsoberhaupt der Bundesrepublik Deutschland?

– der Bundeskanzler / die Bundeskanzlerin
– der Bundespräsident / die Bundespräsidentin
– der Bundesratspräsident / die Bundesratspräsidentin
– der Bundestagspräsident / die Bundestagspräsidentin

2

88. Die parlamentarische Opposition im Deutschen Bundestag …

– kontrolliert die Regierung.
– entscheidet, wer Bundesminister / Bundesministerin wird.
– bestimmt, wer im Bundesrat sitzt.
– schlägt die Regierungschefs / Regierungschefinnen der Länder vor.

1

89. Wie nennt man in Deutschland die Vereinigung von Abgeordneten einer Partei im Parlament?

– Verband
– Ältestenrat
– Fraktion
– Opposition

3

90. Die deutschen Bundesländer wirken an der Gesetzgebung des Bundes mit durch …

– den Bundesrat.
– die Bundesversammlung.
– den Bundestag.
– die Bundesregierung.

1

91. In Deutschland kann ein Regierungswechsel in einem Bundesland Auswirkungen auf die Bundespolitik haben. Das Regieren wird …

– schwieriger, wenn sich dadurch die Mehrheit im Bundestag ändert.
– leichter, wenn dadurch neue Parteien in den Bundesrat kommen.
– schwieriger, wenn dadurch die Mehrheit im Bundesrat verändert wird.
– leichter, wenn es sich um ein reiches Bundesland handelt.

3

92. Was bedeutet die Abkürzung CSU in Deutschland?

– Christlich Sichere Union
– Christlich Suеddeutsche Union
– Christlich Sozialer Unternehmerverband
– Christlich Soziale Union

4

93. Je mehr „Zweitstimmen“ eine Partei bei einer Bundestagswahl bekommt, desto …

– weniger Erststimmen kann sie haben.
– mehr Direktkandidaten der Partei ziehen ins Parlament ein.
– größer ist das Risiko, eine Koalition bilden zu müssen.
– mehr Sitze erhält die Partei im Parlament.

4

94. Ab welchem Alter darf man in Deutschland an der Wahl zum Deutschen Bundestag teilnehmen?

– 16
– 18
– 21
– 23

2

98. Wenn Abgeordnete im Deutschen Bundestag ihre Fraktion wechseln, …

– dürfen sie nicht mehr an den Sitzungen des Parlaments teilnehmen.
– kann die Regierung ihre Mehrheit verlieren.
– muss der Bundespräsident/die Bundespräsidentin zuvor sein/ihr Einverständnis geben.
– dürfen die Wähler/Wählerinnen dieser Abgeordneten noch einmal wählen.

2

103. Was wird in Deutschland als „Ampelkoalition“ bezeichnet? Die Zusammenarbeit …

– der Bundestagsfraktionen von CDU und CSU
– von SPD, FDP und Bündnis 90/Die Grünen in einer Regierung
– von CSU, Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen in einer Regierung
– der Bundestagsfraktionen von CDU und SPD

2

105. Was ist eine Aufgabe von Wahlhelfern / Wahlhelferinnen in Deutschland?

– Sie helfen alten Menschen bei der Stimmabgabe in der Wahlkabine.
– Sie schreiben die Wahlbenachrichtigungen vor der Wahl.
– Sie geben Zwischenergebnisse an die Medien weiter.
– Sie zählen die Stimmen nach dem Ende der Wahl.

4

106. In Deutschland helfen ehrenamtliche Wahlhelfer und Wahlhelferinnen bei den Wahlen. Was ist eine Aufgabe von Wahlhelfern / Wahlhelferinnen?

– Sie helfen Kindern und alten Menschen beim Wählen.
– Sie schreiben Karten und Briefe mit der Angabe des Wahllokals.
– Sie geben Zwischenergebnisse an Journalisten weiter.
– Sie zählen die Stimmen nach dem Ende der Wahl.

4

107. Für wie viele Jahre wird der Bundestag in Deutschland gewählt?

– 2 Jahre
– 4 Jahre
– 6 Jahre
– 8 Jahre

2

108. Bei einer Bundestagswahl in Deutschland darf jeder wählen, der …

– in der Bundesrepublik Deutschland wohnt und wählen möchte.
– Bürger / Bürgerin der Bundesrepublik Deutschland ist und mindestens 18 Jahre alt ist.
– seit mindestens 3 Jahren in der Bundesrepublik Deutschland lebt.
– Bürger / Bürgerin der Bundesrepublik Deutschland ist und mindestens 21 Jahre alt ist.

2

109. Wie oft gibt es normalerweise Bundestagswahlen in Deutschland?

– alle drei Jahre
– alle vier Jahre
– alle fünf Jahre
– alle sechs Jahre

2

110. Für wie viele Jahre wird der Bundestag in Deutschland gewählt?

– 2 Jahre
– 3 Jahre
– 4 Jahre
– 5 Jahre

3

111. In Deutschland darf man wählen. Was bedeutet das?

– Alle deutschen Staatsangehoеrigen dürfen wählen, wenn sie das Mindestalter erreicht haben.
– Nur verheiratete Personen dürfen wählen.
– Nur Personen mit einem festen Arbeitsplatz dürfen wählen.
– Alle Einwohner und Einwohnerinnen in Deutschland müssen wählen.

1

112. Die Wahlen in Deutschland sind …

– speziell.
– geheim.
– berufsbezogen.
– geschlechtsabhängig.

2

113. Wahlen in Deutschland gewinnt die Partei, die …

– die meisten Stimmen bekommt.
– die meisten Männer mehrheitlich gewählt haben.
– die meisten Stimmen bei den Arbeitern / Arbeiterinnen bekommen hat.
– die meisten Erststimmen fuеr ihren Kanzlerkandidaten /ihre Kanzlerkandidatin erhalten hat.

1

114. An demokratischen Wahlen in Deutschland teilzunehmen ist …

– eine Pflicht.
– ein Recht.
– ein Zwang.
– eine Last.

2

115. Was bedeutet „aktives Wahlrecht“ in Deutschland?

– Man kann gewählt werden.
– Man muss wählen gehen.
– Man kann wählen.
– Man muss zur Auszählung der Stimmen gehen.

3

116. Wenn Sie bei einer Bundestagswahl in Deutschland wählen dürfen, heißt das …

– aktive Wahlkampagne.
– aktives Wahlverfahren.
– aktiver Wahlkampf.
– aktives Wahlrecht.

4

117. Wie viel Prozent der Zweitstimmen müssen Parteien mindestens bekommen, um in den Deutschen Bundestag gewählt zu werden?

– 3 %
– 4 %
– 5 %
– 6 %

3

118. Was regelt das Wahlrecht in Deutschland?

– Wer wählen darf, muss wählen.
– Alle die wollen, können wählen.
– Wer nicht wählt, verliert das Recht zu wählen.
– Wer wählen darf, kann wählen.

4

119. Wahlen in Deutschland sind frei. Was bedeutet das?

– Alle verurteilten Straftäter / Straftäterinnen dürfen nicht wählen.
– Wenn ich wählen gehen möchte, muss mein Arbeitgeber / meine Arbeitgeberin mir frei geben.
– Jede Person kann ohne Zwang entscheiden, ob sie wählen möchte und wen sie wählen möchte.
– Ich kann frei entscheiden, wo ich wählen gehen möchte.

3

120. Das Wahlsystem in Deutschland ist ein …

– Zensuswahlrecht.
– Dreiklassenwahlrecht.
– Mehrheits- und Verhältniswahlrecht.
– allgemeines Männerwahlrecht.

3

121. Eine Partei möchte in den Deutschen Bundestag. Sie muss aber einen Mindestanteil an Wählerstimmen haben. Das heißt …

– 5 %-Hürde.
– Zulassungsgrenze.
– Basiswert.
– Richtlinie.

1

122. Welchem Grundsatz unterliegen Wahlen in Deutschland? Wahlen in Deutschland sind …

– frei, gleich, geheim.
– offen, sicher, frei.
– geschlossen, gleich, sicher.
– sicher, offen, freiwillig.

1

123. Was ist in Deutschland die „5 %-Hürde“?

– Abstimmungsregelung im Bundestag für kleine Parteien
– Anwesenheitskontrolle im Bundestag für Abstimmungen
– Mindestanteil an Wählerstimmen, um ins Parlament zu kommen
– Anwesenheitskontrolle im Bundesrat für Abstimmungen

3

124. Die Bundestagswahl in Deutschland ist die Wahl …

– des Bundeskanzlers / der Bundeskanzlerin.
– der Parlamente der Länder.
– des Parlaments für Deutschland.
– des Bundespräsidenten / der Bundespräsidentin.

3

125. In einer Demokratie ist eine Funktion von regelmäßigen Wahlen, …

– die Bürger und Bürgerinnen zu zwingen, ihre Stimme abzugeben.
– nach dem Willen der Wählermehrheit den Wechsel der Regierung zu ermöglichen.
– im Land bestehende Gesetze beizubehalten.
– den Armen mehr Macht zu geben.

2

126. Was bekommen wahlberechtigte Bürger und Bürgerinnen in Deutschland vor einer Wahl?

– eine Wahlbenachrichtigung von der Gemeinde
– eine Wahlerlaubnis vom Bundespräsidenten / von der Bundespräsidentin
– eine Benachrichtigung von der Bundesversammlung
– eine Benachrichtigung vom Pfarramt

1

127. Warum gibt es die 5 %-Hürde im Wahlgesetz der Bundesrepublik Deutschland? Es gibt sie, weil …

– die Programme von vielen kleinen Parteien viele Gemeinsamkeiten haben.
– die Bürger und Bürgerinnen bei vielen kleinen Parteien die Orientierung verlieren können.
– viele kleine Parteien die Regierungsbildung erschweren.
– die kleinen Parteien nicht so viel Geld haben, um die Politiker und Politikerinnen zu bezahlen.

3

128. Parlamentsmitglieder, die von den Bürgern und Bürgerinnen gewählt werden, nennt man …

– Abgeordnete.
– Kanzler / Kanzlerinnen.
– Botschafter / Botschafterinnen.
– Ministerpräsidenten / Ministerpräsidentinnen.

1

129. Vom Volk gewählt wird in Deutschland …

– der Bundeskanzler / die Bundeskanzlerin.
– der Ministerpräsident / die Ministerpräsidentin eines Bundeslandes.
– der Bundestag.
– der Bundespräsident / die Bundespräsidentin.

3

130. Welcher Stimmzettel wäre bei einer Bundestagswahl gültig?

– 1
– 2
– 3
– 4

(1 – jeweils eine Stimme links und eine Partei rechts)

133. Was ist bei Bundestags- und Landtagswahlen in Deutschland erlaubt?

– Der Ehemann wählt für seine Frau mit.
– Man kann durch Briefwahl seine Stimme abgeben.
– Man kann am Wahltag telefonisch seine Stimme abgeben.
– Kinder ab dem Alter von 14 Jahren dürfen wählen.

2

Weitere Themen zum Orientierungstest – Beiträge von #orientierungstest

Genießen Sie die Seite ohne Cookies? Das bedeutet, dass ich für Sie auf eigene Kosten arbeite.
Vielleicht möchten Sie meine Arbeit hier unterstützen.
Oder hier Ihre Cookie-Einstellungen ändern. Ich verwende keine personalisierte Werbung

Schreibe einen Kommentar

Email is not compulsory

Cookie Consent mit Real Cookie Banner