Test Leben in Deutschland. 7. Deutschland und Europa

Letzte Aktualisierung Mai 26, 2022

Test Leben in Deutschland (Orientierungstest, Einbürgerungstest) hat mehrere Fragen über die Beziehung zwischen Deutschland und andere Länder (meistens Europa). Es gibt auch ein paar Fragen über Migranten, aber mehr aus historischer Sicht.

Hinweis: Dieser Beitrag kann manche Änderungen, die beim Austritt Großbritanniens aus der EU auftreten werden, nicht enthalten.

#Test Leben in Deutschland
Teil 1, Teil 2, Teil 3-1, Teil 3-2, Teil 4
Teil 5-1, Teil 5-2, Teil 6, Teil 7, Teil 8, Teil 9, Teil 10
Über #Deutschtest für Zuwanderer

Deutschland ist Mitglied verschiedener internationaler Verbände und Organisationen

1. Deutschland ist seit 1954 (Pariser Abkommen) NATO-Mitglied.

2. 1957 wurde der Vertrag von Rom unterzeichnet. Frankreich, Deutschland, Italien, Belgien, Niederlande, Luxemburg haben die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) gegründet.

Ziel des Abkommens war die Schaffung einer Zollunion, einer einheitlichen Agrarpolitik, des freien Kapital-, Arbeits- und Dienstleistungsverkehrs zwischen den Mitgliedstaaten der EWG.

Die EWG bestand bis 1993. Während dieser Zeit traten Großbritannien, Dänemark, Irland, Griechenland, Spanien und Portugal bei.

3. 1985 wurde ein Abkommen über die schrittweise Aufgabe der Grenzkontrolle durch Vertreter Belgiens, Luxemburgs, der Niederlande, Frankreichs und der BRD auf dem Schiff Prinzessin Marie-Astrid mitten in der Mosel unterzeichnet. Das Abkommen wurde nach dem diesem Ort am nächsten gelegenen Dorf Schengen benannt.

Der visumfreie Modus wird in 22 EU-Ländern vollständig angewendet. Einige Länder verwenden ihn nur begrenzt, andere überhaupt nicht. Darüber hinaus wird den visumfreien Modus von Ländern angewendet, die dem Europäischen Wirtschaftsraum, aber nicht der EU angehören (Island, Liechtenstein, Norwegen, Schweiz).

4. In 17 EU-Ländern, darunter Deutschland, wurde eine einheitliche europäische Währung, der Euro, eingeführt. Bei bargeldlosen Zahlungen wurde der Euro ab dem 1. Januar 1999 benutzt. In bar – ab dem 1. Januar 2002.

Europäische Union

5. 1993 wurde auf der Basis der EWG die Europäische Union (EU) gegründet, und die Institutionen der EWG wurden zu Institutionen der Union.

Vor 2021 gehören zu der Europäische Union 28 Staaten. Alle diese Länder haben ein gemeinsames Rechtssystem, ein gemeinsamer Markt, der den freien Verkehr von Menschen, Gütern, Kapital und Dienstleistungen garantiert. Die Union verabschiedet Gesetze (Richtlinien, Statuten und Verordnungen) und entwickelt allgemeine Richtlinien in den Bereichen Handel, Landwirtschaft, Fischerei und regionale Entwicklung.

Die wichtigsten EU-Institutionen sind die Europäische Kommission, der Rat der Europäischen Union, der Europäische Rat, der Gerichtshof der Europäischen Union, der Europäische Rechnungshof und die Europäische Zentralbank.

EU-Institutionen

Der Europäische Rat ist das höchste politische Organ der EU. Er besteht aus den Staats- und Regierungschefs der Mitgliedstaaten und ihren stellvertretenden Außenministern. Der Rat legt die wichtigsten strategischen Richtungen für die Entwicklung der EU fest.

Die Europäische Kommission ist das höchste Exekutivorgan der Europäischen Union. Besteht aus 28 27 Mitgliedern, eines aus jedem Mitgliedstaat. Bei der Ausübung ihrer Befugnisse sind sie unabhängig, handeln nur im Interesse der EU und haben kein Recht, sich an anderen Tätigkeiten zu beteiligen. Die Mitgliedstaaten haben kein Recht, die Mitglieder der Europäischen Kommission zu beeinflussen. Die Europäische Kommission wird alle 5 Jahre gebildet. Die Kommission erarbeitet Gesetzesinitiativen und kontrolliert nach deren Genehmigung deren Umsetzung. Der Hauptsitz befindet sich in Brüssel.

Das Europäische Parlament wird alle fünf Jahre direkt von den EU-Bürgern gewählt. Mitglieder des Europäischen Parlaments vereinigen sie nicht nach ihrer Staatsangehörigkeit, sondern nach ihrer politischen Ausrichtung. Die Hauptaufgabe des Europäischen Parlaments ist die Gesetzgebungstätigkeit. Darüber hinaus bedarf fast jede Entscheidung des EU-Rates entweder der Zustimmung des Parlaments oder zumindest einer Stellungnahme. Das Parlament kontrolliert die Arbeit der Kommission und hat das Recht, sie aufzulösen. Das Europäische Parlament tritt in Straßburg oder Brüssel zusammen.

Rat der Europäischen Union, eine der beiden gesetzgebenden Körperschaften der Union und eine ihrer sieben Institutionen. Der Rat besteht aus 27 Ministern der Regierungen der Mitgliedstaaten. Wer teilnimmt, hängt von den jeweiligen Themen ab. Darüber hinaus wird der Rat trotz der unterschiedlichen Teilnehmer als ein einziges Gremium betrachtet. Neben den Gesetzgebungsbefugnissen hat der Rat auch einige Exekutivfunktionen im Bereich der Außen- und Sicherheitspolitik.

Der Gerichtshof der Europäischen Union tritt in Luxemburg zusammen und ist das höchste Gericht der EU.

Situation mit Migranten

Im Test gibt es die Fragen über Migranten in historischer Hinsicht, nicht heutzutage.

Nach dem Krieg hatten die BRD und die DDR einen großen Bedarf an Arbeitskräften. Daher wurden Vereinbarungen getroffen, die die Werbung von Arbeitsmigranten (Gastarbeiter) in anderen Ländern ermöglichen.

BDR

Das erste Land, mit dem ein solches Abkommen geschlossen wurde, war Italien (1955), dann Griechenland (1960).

Die Türkei wollte wirklich ein Abkommen schließen, aber ein Teil der BRD-Führung widersetzte sich, musste aber unter dem Druck der Vereinigten Staaten aufgeben. Später wurden auch Verträge mit Marokko, Portugal, Tunesien und Jugoslawien geschlossen.

Es wurde angenommen, dass die Arbeiter ein oder zwei Jahre arbeiten und dann mit neuen Kenntnissen in ihre Heimat zurückkehren würden, die zur Entwicklung der Produktion in diesen Ländern beitragen würden. In der Praxis wollten Migranten nicht nach Hause zurückkehren, wo sie keine Arbeit hatten.

GDR

In der DDR gab es auch Gastarbeiter aus Ländern, die sich an der UdSSR orientierten: hauptsächlich Vietnam, Kuba, Mosambik, Angola. Migranten lebten nach strengen Regeln und arbeiteten unter diskriminierenden Bedingungen. Die Gastarbeiter lebten in speziellen Siedlungen, und die Integration mit den Deutschen wurde nicht nur nicht unterstützt, sondern auch nicht angenommen.

Fragen

173. Die Bundesrepublik Deutschland ist ein Gründungsmitglied …

– des Nordatlantikpakts (NATO).
– der Vereinten Nationen (VN).
– der Europäischen Union (EU).
– des Warschauer Pakts.

(3)

221. Deutschland ist Mitglied des Schengener Abkommens. Was bedeutet das?

– Deutsche können in viele Länder Europas ohne Passkontrolle reisen.
– Alle Menschen können ohne Personenkontrolle in Deutschland einreisen.
– Deutsche können ohne Passkontrolle in jedes Land reisen.
– Deutsche können in jedem Land mit dem Euro bezahlen.

(1)

222. Welches Land ist ein Nachbarland von Deutschland?

– Ungarn
– Portugal
– Spanien
– Schweiz

(4)

223. Welches Land ist ein Nachbarland von Deutschland?

– Rumänien
– Bulgarien
– Polen
– Griechenland

(3)

224. Was bedeutet die Abkürzung EU?

– Europäische Unternehmen
– Europäische Union
– Einheitliche Union
– Euro Union

(2)

225. In welchem anderen Land gibt es eine große deutschsprachige Bevölkerung?

– Tschechien
– Norwegen
– Spanien
– Österreich

(4)

226. Welche ist die Flagge der Europäischen Union?

– 1
– 2
– 3
– 4

(2)

227. Welches Land ist ein Nachbarland von Deutschland?

– Finnland
– Dänemark
– Norwegen
– Schweden

(2)

229. Welches Land ist ein Nachbarland von Deutschland?

– Spanien
– Bulgarien
– Norwegen
– Luxemburg

(4)

230. Das Europäische Parlament wird regelmäßig gewählt, nämlich alle …

– 5 Jahre.
– 6 Jahre.
– 7 Jahre.
– 8 Jahre.

(1)

231. Was bedeutet der Begriff „europäische Integration“?

– Damit sind amerikanische Einwanderer in Europa gemeint.
– Der Begriff meint den Einwanderungsstopp nach Europa.
– Damit sind europäische Auswanderer in den USA gemeint.
– Der Begriff meint den Zusammenschluss europäischer Staaten zur EU.

(4)

232. Wer wird bei der Europawahl gewählt?

– die Europäische Kommission
– die Länder, die in die EU eintreten dürfen
– die Abgeordneten des Europäischen Parlaments
– die europäische Verfassung

(3)

233. Welches Land ist ein Nachbarland von Deutschland?

– Tschechien
– Bulgarien
– Griechenland
– Portugal

(1)

234. Wo ist der Sitz des Europäischen Parlaments?

– London
– Paris
– Berlin
– Straßburg

(4)

235. Der französische Staatspräsident Francois Mitterrand und der deutsche Bundeskanzler Helmut Kohl gedenken in Verdun gemeinsam der Toten beider Weltkriege. Welches Ziel der Europäischen Union wird bei diesem Treffen deutlich?

– Freundschaft zwischen England und Deutschland
– Reisefreiheit in alle Länder der EU
– Frieden und Sicherheit in den Ländern der EU
– einheitliche Feiertage in den Ländern der EU

(3)

236. Wie viele Mitgliedstaaten hat die EU heute?

– 21
– 23
– 25
– 28

(4)Diese Antwort wird sicherlich 2021 auf 27 geändert.

237. 2007 wurde das 50-jährige Jubiläum der „Römischen Verträge“ gefeiert. Was war der Inhalt der Verträge?

– Beitritt Deutschlands zur NATO
– Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG)
– Verpflichtung Deutschlands zu Reparationsleistungen
– Festlegung der Oder-Neiße-Linie als Ostgrenze

(2)

238. An welchen Orten arbeitet das Europäische Parlament?

– Paris, London und Den Haag
– Straßburg, Luxemburg und Brüssel
– Rom, Bern und Wien
– Bonn, Zürich und Mailand

(2)

239. Durch welche Verträge schloss sich die Bundesrepublik Deutschland mit anderen Staaten zur Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft zusammen?

– durch die „Hamburger Verträge“
– durch die „Römischen Verträge“
– durch die „Pariser Verträge“
– durch die „Londoner Verträge“

(2)

240. Seit wann bezahlt man in Deutschland mit dem Euro in bar?

– 1995
– 1998
– 2002
– 2005

(3)

297. Aus welchem Land sind die meisten Migranten / Migrantinnen nach Deutschland gekommen?

– Italien
– Polen
– Marokko
– Türkei

(4)

298. In der DDR lebten vor allem Migranten aus …

– Vietnam, Polen, Mosambik.
– Frankreich, Rumänien, Somalia.
– Chile, Ungarn, Simbabwe.
– Nordkorea, Mexiko, Ägypten.

(1)

299. Ausländische Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen, die in den 50er und 60er Jahren von der Bundesrepublik Deutschland angeworben wurden, nannte man …

– Schwarzarbeiter / Schwarzarbeiterinnen
– Gastarbeiter / Gastarbeiterinnen
– Zeitarbeiter / Zeitarbeiterinnen
– Schichtarbeiter / Schichtarbeiterinnen

(2)

300. Aus welchem Land kamen die ersten Gastarbeiter / Gastarbeiterinnen nach Deutschland?

– Italien
– Spanien
– Portugal
– Türkei

(1)

Weitere Beiträge zum Test Leben in Deutschland – #Test Leben in Deutschland

Genießen Sie die Seite ohne Cookies? Das bedeutet, dass ich für Sie auf eigene Kosten arbeite.
Vielleicht möchten Sie meine Arbeit hier unterstützen.
Oder hier Ihre Cookie-Einstellungen ändern. Ich verwende keine personalisierte Werbung

Schreibe einen Kommentar

Email is not compulsory

Cookie Consent mit Real Cookie Banner