Geburt in Deutschland. 4. Geburtseinleitung, Schmerzlinderung bei Geburt und Wochenbett

Letzte Aktualisierung August 17, 2022

Endlich kamen wir zum entscheidenden Stadium der Schwangerschaft – Geburt. In diesem Teil geht es darum, was Sie ins Krankenhaus mitnehmen sollten, um Geburtseinleitung, Schmerzlinderung bei Geburt und die Zeit im Krankenhaus nach der Geburt.

Teil 1 Probleme vor der Schwangerschaft Unfruchtbarkeit und Fehlgeburten
Teil 2 Beobachtung und Untersuchungen
3. Was steht im Mutterpass und wie kann man Hebamme finden
Mein Kind spricht nicht. 2. Sprachverzögerung Ursachen

Wenn es um die erste Geburt in Deutschland geht und die Frau noch nicht so gut Deutsch spricht, soll sie unbedingt jemanden mitbringen, der übersetzen kann. Manche Ehemänner wollen nicht anwesend sein, aber ausländische Frauen brauchen es. Eine Frau in den Wehen kann Deutsch vor Schmerzen vergessen. In deutschen Entbindungskliniken, nicht in internationalen Großstädten, werden Frauen oft respektlos behandelt, wenn sie bei der Geburt nicht perfekt auf die deutsche Sprache reagieren können.

Ich wurde selbst vom enorm klugen Chefarzt getadelt, weil ich starken Rückenschmerz hatte und nicht sofort antworten konnte, dass ich besser Deutsch lernen muss, und habe viel Spott über andere Frauen gehört. Deshalb empfehle ich unbedingt jemand mitzunehmen.

So kommen Sie ins Krankenhaus

In den meisten Fällen sollten Sie selbst zum Krankenhaus kommen: mit dem Auto oder mit dem Taxi.

Die Ausnahme ist, wenn der Arzt oder die Hebamme sagt: “Wenn Ihre Fruchtblase innerhalb von zwei Wochen vor unserem nächsten Termin platzt, sollten Sie einen Krankenwagen rufen”: wenn das Baby noch nicht vollständig heruntergekommen ist (irgendwann vor der 38. Woche) oder in der falsche Position ist, dann müssen Sie sich beim Blasensprung sofort hinlegen und einen Krankenwagen rufen (Liegetransport). Nachdem der Kopf des Babys vollständig unten ist, gilt diese Ausnahme nicht mehr.

Auch sollte in offensichtlich schwierigen Fällen, wie z. B. starken Blutungen, ein Krankenwagen gerufen werden.

Tasche ins Krankenhaus

Was das Krankenhaus bereits hat, müssen Sie also nicht mitnehmen:

  • Binden
  • Stilleinlagen
  • Wasser, Tee
  • Sachen für das Kind (d.h. man braucht nur Sachen in einem Exemplar, um nach Hause zu fahren, und kann sie später mitbringen. Aber es ist besser, sie im Voraus zu sammeln, um sich nicht auf Papa zu verlassen)

Was wird eindeutig benötigt:

  • Versicherungskarte, Heiratsurkunde (wird für das Standesamt benötigt, kann auch dort mitgebracht werden)
  • Hausschuhe für Sie und Ihren Partner
  • T-Shirt unter der Kleidung und Socken (in Kreißsälen ist es oft, wenn auch nicht immer, kalt, daher ist es wünschenswert, dass etwas übrig bleibt, wenn Sie anfangen, sich auszuziehen)
  • Trockenfutter für Ihren Partner und Sie selbst (eine Frau in den Wehen wird im Allgemeinen gefüttert, wenn sich die Angelegenheit verzögert, aber der Partner – nein)
  • bequeme Kleidung für mehrere Tage (mit Ersatz – weil sie mit Blut oder Milch verschmutzen werden kann) – Unterwäsche, Still-BHs, weiche Hosen (2-3 Stück), T-Shirts (Oben öffnen – für Frauen mit kleinen Brüsten, locker zum Füttern von unten – für Frauen mit großen Brüsten.
    Ein Morgenmantel, der oft auf Listen steht, ist nicht die bequemste Kleidung, und ein Nachthemd auch nicht (Schlafanzüge sind viel praktischer, zumindest für ein Krankenhaus).
  • Handtuch, Zahnbürste, Zahnpasta
  • Zeitkiller (Handy, Tablet, (E-)Buch etc. und Ladegeräte dafür)
  • Wechselkleidung für einen Partner, wenn ein Familienzimmer vorgesehen ist
  • Sachen für das Baby zum Verlassen des Krankenhauses, ein Autositz, warme Kleidung bei kaltem Wetter.

Verdacht auf Blasensprung

Die klassische Version, die sich jeder mit den Worten „Blasensprung“ vorstellt (wenn plötzlich viel Wasser herausfließt), funktioniert nicht immer.

Manchmal kann ein wenig Flüssigkeit erscheinen, und es ist überhaupt nicht klar, was es ist. In diesem Fall müssen Sie ins Krankenhaus fahren, um festzustellen, ob es sich bei der Flüssigkeit um Fruchtwasser handelt. Wenn dies der Fall ist, müssen Sie im Krankenhaus bleiben und mindestens ein Antibiotikum in eine Vene erhalten, um den Fötus vor einer Infektion zu schützen, höchstens – Geburtseinleitung, wenn die Wehen nicht innerhalb eines Tages von selbst einsetzen.

Geburtseinleitung

Geburtseinleitung wird gemacht, wenn:
– eine Frau die Frist überschreitet,
– das Fruchtwasser ist gebrochen, aber es gibt keine Wehen,
– oder die Geburt hat bereits begonnen, aber die Wehen sind sehr schwach oder haben aufgehört.

Der Begriff „Überschreitung des Termins“ wird von allen Ärzten unterschiedlich definiert. Der Geburtstermin wird in den allermeisten Fällen rein rechnerisch berechnet: Wir nehmen eine durchschnittliche Frau mit einem 28-Tage-Zyklus und Eisprung am 14. Tag und betrachten diesen Tag als der Tag der Empfängnis. Dann berechnen wir:
Tag der letzten Menstruation + 40 Wochen (38 Wochen – die Dauer der menschlichen Schwangerschaft + zwei Wochen vor dem durchschnittlichen Eisprung).

Wenn Sie also keine durchschnittliche Frau sind und Ihr Zyklus länger ist, kann sich Ihr Termin leicht um eine Woche verschieben, und bei einem instabilen Zyklus sogar noch mehr. Und solche schwangeren Frauen – etwa ein Drittel. Trotzdem habe ich noch keinen Arzt kennengelernt, der aufgrund der Ergebnisse eines Ultraschalls des Fötus oder laut Angaben zum Zyklus den geschätzten künstlich errechneten Geburtstermin ändert.

Dann hängt alles vom Glück ab – welchen Arzt Sie am Ende der Schwangerschaft bekommen. Nun ist es populär geworden, auch bei der geringsten Verzögerung über die Grenze von 40 Wochen hinaus auf Einleitung zu bestehen, beispielsweise auf der Grundlage, dass eine Frau über 35 Jahre alt ist, also bereits alt ist = riskante Schwangerschaft.

Aus diesem Grund empfehle ich Frauen über 35 Jahren nicht, zum “Vorstellungsgespräch” ins Krankenhaus zu gehen, wenn außer dem Alter keine anderen Risiken bestehen. Es gibt einen starken psychischen Druck. Sie hören, dass die Plazenta wird nicht gut funktionieren, das Kind wird zu viel zunehmen und so weiter. Bleiben Sie bei Ihrem Gynäkologen – bis er/sie keinen Grund für eine Stimulation sieht, haben Sie im Krankenhaus nichts zu tun.

Der Grund für diese “Geburtseinleitung Mode” ist der Glaube, dass viele Risiken auf diese Weise vermeintlich vermieden werden könnten. Dafür gibt es jedoch keine Belege: Mindestens 41. Woche lang kann eine Frau unter ärztlicher Aufsicht (alle zwei Tage) ohne Gefahr für sich und ihr Kind weitergehen.

Aber die Sicherheit der Einleitung selbst wird zunehmend in Frage gestellt, zumal es keine eindeutig guten Möglichkeiten dafür gibt.

Für die Entbindungsklinik ist es einfach, auf Stimulation zu bestehen: Sie können einen günstigen Zeitpunkt festlegen, die Frau wird kontrolliert und in das Förderband aufgenommen. Todesfälle sind äußerst selten, offensichtliche Verletzungen von Kindern sind ebenfalls äußerst selten, und die Entbindungsklinik wird niemals etwas über nicht offensichtliche erfahren. So etwas kommt nicht so schnell ans Licht und man kann es nur mit einem Schulterzucken abtun: „Na, wer weiß jetzt schon, ob die Einleitung daran schuld ist.“ Und selbst im Todesfall und bei Ermittlungen ist es schwierig, der Stimulation eindeutig die Schuld zu geben, da sie einen unkontrollierbaren Prozess einleitet und eine Frau bereits aus einem anderen Grund stirbt.

Logopäden und Therapeuten für verschiedene Entwicklungsstörungen führen keine Statistiken zur Wehenstimulation, sie fragen nur nach Kaiserschnitt, Zangeneinsatz oder Frühgeburt. Aber ich kenne viele Mütter, die Geburtseinleitung hatten und deren Kinder die ernste Sprachprobleme haben.

Ich empfehle Ihnen, sich auf die mögliche Einleitung richtig vorzubereiten, da sie in der Entbindungsklinik sehr glatt lügen die Information zurückhalten.

Die folgende Information wird hilfreich:

  • Sie benötigen weiterhin Ihre Zustimmungsunterschrift, dies ist Ihr Vorteil
  • Lesen Sie sorgfältig die Papiere, die Ihnen zur Unterschrift angeboten werden: dort steht alles viel detaillierter, als sie mündlich erklären. Glauben Sie nicht den Worten “Nun, es sagt dasselbe, was ich Ihnen hier gesagt habe”. Sie schönen die Sachen.
  • Alle medikamentösen Eileitungsmöglichkeiten verursachen viel stärkere Schmerzen als bei einer natürlichen Geburt. Oft werden die Schmerzen als unerträglich beschrieben – das ist keine Übertreibung.
  • Geburtseinleitung ist ein schlecht oder gar nicht kontrollierter Prozess
  • gleichzeitig könnte es einfach nicht funktionieren! Nach einem Tag mit schmerzhaften Wehen lässt alles nach und am nächsten Tag müssen Sie von vorne beginnen.
  • Lesen Sie sorgfältig und im Voraus alles, was Sie über Einleitungsmöglichkeiten finden können, und sammeln Sie Beweise für einen Streit. Solange Sie sich nicht wehren, werden Sie wie eine Dummi behandelt. Sobald Sie anfängen zu streiten, müssen sie mit Ihnen reden und Ihnen hören. Das Problem, nicht gehört zu werden, ist das Hauptproblem von Krankenhäusern, sie passen Sie an ihre Anweisungen an, ihren durchschnittlichen Patienten.

Was steht zur Einleitung zur Verfügung? Eine Reihe von Volksmitteln, Gel, Tabletten, Medizin in einer Vene (nur mit der bestehenden Erweiterung der Gebärmuttershals).

Geburteinleitung Methode – Volksmittel

Bei der Verwendung von Volksmitteln müssen Sie klar verstehen: Sie können nur das stimulieren, was bereits vorhanden ist. Null multiplizieren ergibt Null!

Folgende Volksmittel gelten als nicht gesundheitsschädlich und theoretisch hilfreich:

  • Spaziergänge, besonders bergauf
  • Treppen steigen
  • warmes (nicht zu heißes) Bad
  • Geschlechtsverkehr
  • Aufräumen

All dies ohne Fanatismus und nicht extrem.

Rizinusöl-Cocktail

Ich habe dieses Mittel getrennt: Es ist volkstümlich, aber Krankenhäuser zögern nicht, es zu verwenden.

“Cocktail” besteht aus 2 Esslöffeln Rizinusöl, 2 Esslöffeln Mandelmousse, 2 Tropfen Eisenkrautöl, einem Drittel Liter Aprikosensaft, einem Löffel Champagner (!). All dies muss mit einem Mixer gemischt werden.

Rizinusöl verursacht sehr starken Durchfall und gilt nicht als 100% Prozent sicher. Seine Wirkung auf schwangere Frauen wurde nicht wirklich untersucht. Die Deutsche Arzneimittelkommission empfiehlt die Verwendung von Rizinusöl zur Einleitung nicht:

  • Erstens gibt es zweifelhafte Todesfälle, wenn die Rizinusölstimulation mit dem Tod der Frau in den Wehen endete. Diese Todesfälle können nicht eindeutig auf Rizinusöl zurückgeführt werden (die offizielle Ursache ist eine Art Herzversagen), aber sie sollten auch nicht ignoriert werden.
  • zweitens kann Rizinusöl zum Fötus gelangen – was Mekoniumaspiration verursachen kann
  • drittens, selbst wenn nichts Schlimmes passiert, wird die Gebärende durch Durchfall, Übelkeit und oft auch Erbrechen völlig geschwächt.
  • Viertens funktioniert dieser Cocktail möglicherweise nicht! Also wird “Stimulation” in die Kategorie der Folter für die Frau in den Wehen fallen.

Arzneimittelkommission – www.akdae.de Dort geben wir in der Suche Riziniusöl ein und die erste Nummer ist der Kommissionsbericht, wo es auch eine Seite zu Rizinusöl gibt

Geburteinleitung Medikamenten

Die Verwendung eines dieser Mittel ist eine Grund für PDA. Nach einem Kaiserschnitt ist eine Einleitung mit diesen Mitteln nicht zu empfehlen, und Tabletten sollten auf keinen Fall eingenommen werden, um eine Gebärmutterruptur zu vermeiden.

Gel

Das Gel mit dem Hormon Prostaglandin, das der „Reifung“ des Gebärmutterhalses dient, wirkt langsam. Wenn es am ersten Tag klappt, haben Sie Glück. Nach dem Auftragen des Gels müssen Sie eine Stunde auf dem CTG liegen.

Was ist schlecht an Gel:

  • wirkt langsam, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer erneuten Anwendung am nächsten Tag
  • sie machen viele schmerzhafte innere Tastungen
  • Wehen sind viel schmerzhafter (die Stärke der Wehen entspricht nicht der Stärke des erlebten Schmerzes) als natürlich

Tabletten

UPD. Ab April 2020 darf Cytotec in Deutschland nicht mehr verwendet werden! Sie bekamen die Rote Hand von der Aufsichtsorganisation

Cytotec-Tabletten mit dem ebenfalls einem Prostaglandin ähnlichen Hormon Misoprostol werden in Deutschland nicht vertrieben und sind nicht zur Anwendung zugelassen. Sie akzeptieren sie auf eigenes Risiko und unterschreiben ein Papier darüber.

Kürzlich sind Informationen aufgetaucht, dass eine Reihe von Kindern und Frauen in den Wehen unter der Einnahme dieser Pillen gelitten haben. In verschiedenen Ländern gibt es Sammelklagen wegen Schäden, die durch die Stimulation mit diesen Pillen verursacht werden.

Ich kann sagen, dass ich mich und meinen Sohn auch als Opfer betrachte: Unser Fall von schweren Sprachstörungen passt einfach perfekt in das Bild, das in den Artikeln skizziert wird. Natürlich ist es nicht mehr möglich, irgendjemanden zur Verantwortung zu ziehen und den Fall aus der “Wer weiß”-Reihe, aber alles passt zu gut zusammen.

Lesen Sie mehr über Sprachstörungen bei Kindern: Diagnosen, was in Deutschland zu tun ist:
Teil 1,
Teil 2,
Teil 3,
Teil 4,
Logopädische Schule

Was ist schlecht an Pillen:

  • Sie können nicht kontrolliert werden, daher ist eine Überdosierung leicht möglich
  • Sie verursachen unerträglich schmerzhafte Wehen, die zu Mekoniumausscheidungen des Babys, Sauerstoffmangel und möglicherweise zu Hirnschäden führen.

Das Gesundheitsministerium warnt davor, dass Cytotec von Frauen in keinem Stadium der Schwangerschaft angewendet werden sollte, da es zu Fehlgeburten oder Schäden am Fötus führen kann. Ich verstehe nicht, wie diese Pillen in Ermangelung angemessener Forschung in der letzten Schwangerschaftswoche angeboten werden können – führen sie eine “chemische Abtreibung” durch?

Ein Auszug aus der Entscheidung der Kommission:

Misoprostol ist bei schwangeren Frauen kontraindiziert, da Misoprostol Uteruskontraktionen induziert und mit Abort, Frühgeburt, Totgeburt und fetaler Fehlbildung in Zusammenhang gebracht wird. Bei Schwangerschaften mit Exposition gegenüber Misoprostol im ersten Trimenon wurde über ein etwa 3-fach erhöhtes Risiko für Fehlbildungen berichtet, im Vergleich zu einer Inzidenz von 2 % in der Kontrollgruppe. Eine pränatale Exposition gegenüber Misoprostol wurde insbesondere mit Möbius-Syndrom (angeborene Fazialisparese mit Hypomimie, Saug- und Schluckproblemen sowie Störungen der Augenbewegungen mit oder ohne Fehlbildungen an Gliedmaßen), Amniotisches-Band-Syndrom (Deformation von Gliedmaßen/Amputationen, insbesondere Klumpfuß, Acheirie, Oligodaktylie, Gaumenspalte usw.) und Anomalien des zentralen Nervensystems (zerebrale und kraniale Anomalien, wie Anenzephalie, Hydrocephalus, Kleinhirnhypoplasie, Neuralrohrdefekte) in Verbindung gebracht. Es wurden auch andere Defekte einschlieülich Arthrogrypose beobachtet.

Oxytozin oder Wehentropf

Oxytocin wird nur verwendet, wenn der Gebärmutterhals mindestens 2 cm geöffnet ist. Der Hauptnachteil von Oxytocin sind starke schmerzhafte Wehen. Daher wird Oxytocin (von normalen Ärzten) zusammen mit Anästhetika verwendet.

Schmerzlinderung bei Geburt

Es ist allgemein bekannt, dass verschiedene Menschen Schmerzen unterschiedlich wahrnehmen. Aber in Entbindungskliniken wissen sie nichts davon.

Aus irgendeinem Grund wird Frauen in der Wehen oft das Recht verweigert, zu viel Schmerz zu empfinden. So etwas wie “Und warum sie schreit, es wäre besser, wenn sie ihre Kräfte spart und dem Kind nicht die Luft raubt, es ist durchaus möglich, Geduld zu haben” – das ist immer noch eine höfliche Option – habe ich wiederholt gehört. Im Allgemeinen schreit eine Person nicht aus eigenem Vergnügen. Und Anästhesie ist keine Laune, sondern ein Weg, die eigene Würde und Gesundheit zu bewahren, denn übermäßige Schmerzen berauben einen der Kontrolle über den Körper, berauben einen der Fähigkeit, sich dessen bewusst zu sein, was passiert. Übermäßige Schmerzen können zu einer Vielzahl schlimmer Folgen für das Kind und die Mutter führen.

Deusche Hebammen drücken sehr gerne die Idee aus, dass, wenn eine Frau keine Schmerzen durchgemacht hat, sie möglicherweise Probleme mit dem Selbstwertgefühl und der Wahrnehmung des Kindes hat. Und was ist mit dem psychischen Trauma einer zu schmerzhaften Geburt? Ich musste 8 Jahre nach meiner zweiten schrecklichen Geburt immer noch bei Erinnerungen weinen.

Sie müssen klar verstehen, dass deutsche Hebammen Fans der ausschließlich natürlichen Geburt sind. Ihnen fehlt das Einfühlungsvermögen/Wissen, um zu verstehen, dass dies nicht für jede Frau gilt und sehr weh tun kann. Sie werden Sie niemals fragen, ob Sie eine Anästhesie wünschen. Sie müssen es fordern!
Ich weiß das nicht nur aus eigener Erfahrung. Die Tochter von unseren Freunden ist im Ausbildung und sie wird so gelernt – Naturgeburt forever.

Solange der Schmerz so groß ist, dass eine Frau sich bewegen und ihren Körper kontrollieren kann, stehen ihr all diese geburtshilflichen Dinge zur Verfügung, über die so viel gesprochen wird:

  • richtig atmen
  • Massage
  • wählen eine Position (für die all diese Bälle und schwedischen Wände in den Geburtsräumen platziert werden und Schals hängen)
  • ein Bad nehmen
  • sich bewegen

Aber das alles ist genau so lange, bis diese Frau stehen kann und sich nicht vor Schmerzen krümmet. Wenn dieses „Krümmen“ erst auf den letzten Zentimetern der Muttermundöffnung beginnt und der Vorgang schnell geht, dann ist es noch auszuhalten, aber wenn stundenlange schmerzhafte Wehen zurückliegen und vor allem wenn eine Geburteinleitung stattgefunden hat, dann ist es besser, eine medizinische Anästhesie zu verlangen .

Was sie anbieten können:

  • Zäpfchen. Die Hauptwirkstoffe sind Paracetamol und Antispasmodika. Bei starken Wehen haben sie keine besondere Wirkung, sie sind nur für die erste Wehenperiode geeignet.
  • Opiate (Opiat Pethidin (Dolantin)). Sie lindern Schmerzen, aber vor allem trüben sie den Geist, an dem die Wehen vorbeizugehen scheinen. Opiate sind überhaupt nicht die sicherste Medizin, aber wenn kein PDA gegeben wird, dann sollten sie es zumindest sein.
  • Periduralanästhesie (PDA)

Eine der sichersten und bequemsten Narkosearten, die Hebammen in Deutschland eindeutig nicht mögen. In kleinen Entbindungskliniken tun sie alles, um Ihnen zu sagen: “Es ist zu spät!” Und sie werden es sicherlich nicht anbieten. Für Hebammen ist die PDA unpraktisch, da eine Frau in der Phase der Austreibung möglicherweise nichts spürt und die Hebamme diese Phase dann vollständig steuern muss. Darüber hinaus können die Wehen durch PDA schwächer werden, und dann müssen Sie ein wenig Oxytocin hinzufügen und es überwachen. Natürlich ist es viel einfacher, eine Frau ihren Mann vor Schmerzen anschreien zu lassen und gelegentlich zu überprüfen, wie die Muttermundöffnung ist.

Für eine Frau ist PDA unbequem, hauptsächlich weil es im Voraus entschieden werden muss:

vorab (!) Papiere für den Anästhesisten zu verlangen.

im Voraus (!) verlangen, dass sie Blut abnehmen und “Zugang” (Port) in eine Vene geben.

– Überschüssige Kleidung von oben entfernen, nur ein lockeres T-Shirt lassen (der Rücken wird mit Pflastern verschlossen, um den Eingang für die Anästhesie nach oben zu bringen)

Sie müssen Ihren Wunsch jeder Schicht von Ärzten und Hebammen mitteilen, sie geben Informationen über Ihre Wünsche nicht an die nächste Schicht weiter.

Andernfalls können Sie auf einen solchen echten Fall stoßen.

Die Frau windet sich schon wie ein Wurm von fast ständigen Wehen und braucht PDA, und die Hebamme beginnt fröhlich zu sagen: – Nun, das ist nicht die erste Geburt, Sie müssen sich gedulden, die Wehen sind natürlich stark, aber bisher ist alles gut mit dem Kind, positiv denken, aber PDA hat seine Tücken…

Frau in den Wehen: – Zum Teufel mit den Nachteilen, ich verlange eine Anästhesie!

Nach fünf Minuten einer solchen Diskussion, unterbrochen von Schreien, die Hebamme: – Weißen Sie, aber es war notwendig, Blut abzugeben, also sind es für Sie schon zu spät!

Frau in den Wehen: – Und ich habe gestern Blut gegeben, ich war gestern für 7 Stunden Einleitung und heute für 15 Stunden erschöpft, es reicht mir. Geben Sie Anästhesie !!!

Hebamme: Wie viel Muttermundöffnung haben Sie, nur 2 cm? Und Sie schreien schon so? naja, sei’s drum, vielleicht muss man wirklich… Erst die Papiere ausfüllen (kleingedruckt auf zwei Seiten). Sie können nicht? gut, lassen wir den Ehemann schreiben. Sobald es voll ist, rufe ich den Anästhesisten.

Der Anästhesist, der eine halbe Stunde später kam, konnte den PDA kaum anlegen, da es von der Gebärenden verlangt, sich nicht zu bewegen und zu entspannen, und dies bei ständigen schmerzhaften Wehen fast unmöglich ist. Seine Hauptfrage war: “Warum zum Teufel haben sie so lange gewartet?”

Obwohl PDA theoretisch in allen Entbindungskliniken angeboten wird, empfehle ich, dafür in ein großes Krankenhaus zu gehen. In Deutschland machen nur 20 Prozent eine Anästhesie (in anderen Ländern – bis zu 50 Prozent) – bei einer solchen Einstellung der Hebammen ist das nicht verwunderlich.

Wochenbett

Nach der Geburt folgen das Nähen (falls erforderlich) und die Babyuntersuchung (Gewicht, Größe, Blut aus der Nabelschnur). Sie müssen für die Behandlung im Kreißsaal bleiben und noch etwa 2 Stunden warten.

Sie müssen drei oder vier Tage im Krankenhaus verbringen. Viele zahlen lieber für ein Familienzimmer (ca. 80 Euro pro Nacht), wenn eines verfügbar ist. Wenn es im Krankenhaus mehr Zimmer gibt als Frauen, schieben sie nicht selten einfach zwei Betten zusammen. Neben der Übernachtung hat der Vater Anspruch auf Essen. Bei längerer Einleitung oder schwieriger Geburt ist das Familienzimmer kein Luxus, sondern eine Notwendigkeit: Andernfalls kann der zukünftige Papa in 2 Tagen Hunger und Schlafmangel seine Hufe zurückwerfen, bevor das Baby erscheint.

Zu den Krankenhausleistungen gehören:

– erste Untersuchung des Kindes (U1)

– Vitamin K für Baby

– Analyse auf genetische Krankheiten und auch einen Hörtest

– Stillberatung

– Training in Babybetreuung (Bauchnabel, Massage usw.)

– einer Mutter mit Brustschmerzen und Brustverletzungen helfen

– am Tag der Entlassung die zweite Untersuchung beim Kinderarzt (U2)


Haben Sie noch Fragen? Sie können kommentieren ⇓ oder private E-Mail schreiben

Ein paar Tipps (einige davon haben sich in den letzten 10 Jahren ins genaue Gegenteil geändert):

– jetzt ist es nicht empfehlenswert, das Kind oft zu waschen – nur zum Abwischen. Bad – nicht öfter als einmal pro Woche.

– Es wird empfohlen, so wenig Pflegeprodukte wie möglich zu verwenden – am besten nur Wasser

– moderne Milchnahrungen sind wie natürliches Stillen verwendet – auf Anfrage des Babys. Anfangsmilch Pre ist der Muttermilch sehr ähnlich und kann während des gesamten ersten Jahres verwendet werden, ohne auf andere Formeln umsteigen zu müssen.

– mit Gelbsucht – so oft wie möglich stillen (das ist voller Gegensatz! Mit meinem ersten Sohn hat man mir verboten, ihn öfter als jede drei Stunden zu stillen)
Wenn zu wenig Muttermilch vorhanden ist, trägt dies zur Verschlimmerung der Gelbsucht bei. Wenn das Kind rot pinkelt, signalisiert dies auch auf Milchmangel und zu starke Gelbsucht. Kämpfen Sie nicht um jeden Preis um Muttermilch! In solchen Fällen ist es besser, eine Flasche in Kauf zu nehmen. Moderne Milchnahrungen sind wirklich sehr gut.

– Der Grad der Gelbsucht wird jetzt nicht nach der Farbtabelle und nicht vom Messgerät, sondern durch Blut überprüft, da die Hautfarbe nicht dem Bilirubinspiegel im Blut entspricht. Auf einem Niveau von 18-20 wird das Kind für ein paar Tage unter einer Lampe ins Krankenhaus geschickt. Unter Lichteinwirkung wird Bilirubin abgebaut und über die Nieren ausgeschieden. Außerdem wird Kochsalzlösung vertropft, um besser ausgeschieden zu werden, es werden keine Medikamente mehr gegeben.

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus haben Sie Anspruch auf einen täglichen Hebamma-Besuch für 10 Tage und 16 weitere Besuche in den nächsten 12 Wochen. Lesen Sie mehr über Hebamme in Teil 3. Unmittelbar nach der Rückkehr nach Hause ist es ratsam, U3-Termine bei einem Kinderarzt und einem Gynäkologen zu machen.

Teil 1 Probleme mit der Schwangerschaft
Teil 2 Untersuchungen und Beobachtung
Teil 3 Auf der Spur der Hebamme
Alle medizinischen Themen – #Medizin

Genießen Sie die Seite ohne Cookies? Das bedeutet, dass ich für Sie auf eigene Kosten arbeite.
Vielleicht möchten Sie meine Arbeit hier unterstützen.
Oder hier Ihre Cookie-Einstellungen ändern. Ich verwende keine personalisierte Werbung

Schreibe einen Kommentar

Email is not compulsory

Cookie Consent mit Real Cookie Banner